Essen ist keine Medizin

Warum wir endlich aufhören müssen, Hippokrates falsch zu zitieren

Essen ist keine Medizin. Essen ist Essen und Medizin ist Medizin und beides ist faszinierend und beides kann sich so gut ergänzen, aber das eine kann das andere nicht ersetzen. Unsere Ernährung ist definitiv wichtig für die Gesundheit, sie ist aber nur ein Faktor von vielen und wir tun uns keinen Gefallen damit, den Einfluss unserer Ernährung auf unsere Gesundheit so überzubewerten, wie das heutzutage gemacht wird. Der Satz „Essen ist deine Medizin“ gibt uns eine Selbstverantwortung für unsere Gesundheit: Essen wir das Richtige, bleiben wir gesund und essen wir „das Falsche“ oder versäumen wir irgendetwas zu essen, dann werden wir krank. Aber selbst jemand der sich „perfekt“ ernährt – wie auch immer diese Ernährung dann aussieht, das weiß nämlich keiner so genau – kann sich dadurch vor jeder Krankheit schützen. Ein weiteres Problem: Wenn wir Nahrung und Medizin gleichsetzen, dann führt das dazu, dass wir Lebensmittel in „gut“ und „schlecht“ einteilen und sie auf Makronährstoffe und Mikronährstoffe reduzieren. Dabei ist unsere Nahrung doch so viel mehr: Essen ist Kultur, Essen ist Genuss, Essen ist Freude – und indem wir Ernährung medizinalisieren, nehmen wir unserem Essen diese positiven Verknüpfungen weg.

Wenn dir diese Episode gefällt, würde ich mich sehr freuen, wenn du den Podcast abonnierst und anschließend mit deiner Familie und deinen Freunden teilst: www.antoniepost.de/podcast

Eine neue Podcast-Episode erscheint jeden Mittwoch.

Mehr Infos und Inspiration zur Anti-Diät-Bewegung und Health at Every Size findest du auf: www.antoniepost.de und https://www.instagram.com/drantoniepost/

Du hast etwas auf dem Herzen? Dann schreib mir gerne eine Mail an: kontakt [at] antoniepost [dot] de.

Der erste Schritt in dein neues Leben ist, die Diätmentalität abzulegen und zu erkennen, dass Diäten dir niemals das geben, wonach du dich sehnst. Hol dir dafür deinen kostenlosen Audiokurs „Wie werde ich meine Diätmentalität los- in 5 Tagen?“: www.antoniepost.de/audiokurs

Disclaimer: Dieser Podcast dient ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken, ist kein Ersatz für eine individuelle medizinische oder psychische Gesundheitsberatung und stellt keine Therapeut-Patient-Beziehung dar.

Falls du Hilfe brauchst wende dich z. B. an: https://www.bzga-essstoerungen.de/ oder Telefon: 0221-892031 (Es fallen die Kosten für Gespräche ins Kölner Ortsnetz an). Das Beratungstelefon der BZgA steht Betroffenen, Angehörigen und anderen Personen für Fragen rund um Essstörungen zur Verfügung. Die Berater unterliegen der Schweigepflicht.

In dieser Episode zitierte Studien und Quellen:

Cardenas. 2013. Let not thy food be confused with thy medicine: The Hippocratic misquotation. e-SPEN Journal 8: e260ee262 http://dx.doi.org/10.1016/j.clnme.2013.10.002

Adelman & Haushofer. 2018. Introduction: Food as Medicine, Medicine as Food. Journal of the History of Medicine and Allied Sciences 73(2): 127–134 doi: 10.1093/jhmas/jry010

https://www.seattletimes.com/seattle-news/health/when-healthy-eating-becomes-unhealthy-obsession/

https://www.in-form.de/wissen/orthorexie-wenn-gesund-essen-zum-zwang-wird/

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/_inhalt.html

Add A Comment