Herzlich willkommen!

Mein Name ist Dr. Antonie Post, ich bin Ernährungswissenschaftlerin und Wissenschaftsjournalistin und mein Spezialgebiet ist Health at Every Size, die intuitive Ernährung und die Anti-Diät-Bewegung.

Es gibt ein Leben jenseits von Diäten, Kontrollzwang und Körperscham. Doch die Diätkultur ist so fest in der Gesellschaft verankert, dass viele Menschen die Tür nicht finden. Diese Tür will ich aufstoßen, indem ich das Health at Every Size-Konzept durch Vorträge und Artikel bekannter mache. Daneben berate ich Privatpersonen und Unternehmen, die der Diätkultur den Rücken kehren wollen.

In meinem neu gestarteten Iss doch, was du willst! BLOG schreibe ich über Wege aus dem Diätkreislauf und stelle mit der Health at Every Size-Bewegung nicht nur neue, sondern revolutionäre Ideen vor, was Gesundheit und Wohlbefinden wirklich bedeuten. Mein Iss doch, was du willst! PODCAST wird ebenfalls bald online gehen.

Wenn ich nicht gerade schreibe, mich auf Instagram mit dem “Anti-Diät-Club” austausche oder meinen Podcast aufnehme, backe ich wahrscheinlich gerade Kuchen, mache Yoga, bin mit dem Hund spazieren, lese drei Bücher gleichzeitig oder genieße die Zeit mit meiner Familie.

© Gabi Geier

Was ist an der Diätkultur überhaupt so schädlich?

Es gibt Leute, die sagen, dass die Diätkultur gar nicht mehr existiert. Schließlich wisse doch jeder, dass Diäten nicht wirken. Diätkultur bedeutet aber nicht einfach nur “auf Diät sein”. Der Begriff Diätkultur beschreibt eine Reihe von Glaubenssätzen, die den Wert eines Menschen in erster Linie über das bestimmte Aussehen seines Körpers definiert. Schlanksein wird als Statussymbol verehrt und gleichgesetzt mit Gesundheit, Schönheit, Fitness, Erfolg und moralischer Überlegenheit. Laut Diätkultur ist nur ein schlanker Mensch auch ein guter Mensch und jemand mit einem hohen Körpergewicht kann nicht gesund sein.

Anfang der 2000er Jahre wandten sich immer mehr Menschen von Diäten ab und die Diätindustrie reagierte mit einer neuen Strategie darauf. Das primäre Ziel war nicht mehr das Abnehmen, sondern plötzlich ging es um Gesundheit und Wellness. Und indem man etwas “für seine Gesundheit tat”, erreichte man ganz nebenbei seinen Traumkörper. Das Versprechen war: Wer “richtig” (= “gesund”) isst, nimmt von ganz alleine ab. Viele Diäten tarnten sich von nun an als gesunde Verhaltensweisen, Ernährungsumstellung oder als neuer Lebensstil.

Aber auch wenn sich die heutigen Diäten nicht mehr als solche bezeichnen, sind sie immer noch Teil des Glaubenssystems, das die Menschen in unserer Gesellschaft veranlasst, nach dem “idealen Körpertyp” zu streben. Dabei ist es noch nicht einmal sicher, ob schlanke Menschen wirklich am gesündesten sind und am längsten leben oder ob ein höheres Körpergewicht nicht sogar vorteilhaft ist. Studien zeigen, dass dicke Menschen nicht gesünder oder kränker sind als schlanke, auch wenn die Diätkultur in den Köpfen der Gesellschaft ein anderes Bild verankert hat und die Annahme bestärkt, dass Gewicht zu verlieren in jedem Fall gesünder machen würde. Diäten führen aber nur in den seltensten Fällen langfristig zu einem schlankeren Körper: Über 95 Prozent aller Diäten scheitern und zwei Drittel wiegen nach einer Diät sogar mehr als vorher. Der Jo-Jo-Effekt ist eine gesunde und natürliche Schutzmaßnahme des Körpers, um für die nächste Hungersnot vorzusorgen. Tatsächlich ist es so, dass Diäten nicht nur nicht schlank machen. Diäten sind der größte Risikofaktor zu eine Gewichtszunahme.

So lange unser Gesundheitssystem dicke Menschen nur als ihren BMI sieht, ist es kein Wunder, dass Menschen mit einem höheren Körpergewicht statistisch gesehen kränker sind als schlanke. Wer Voreingenommenheit und Diskriminierung beim Arzt erlebt hat, geht im Zweifelsfall das nächste Mal nicht mehr hin oder verschwendet kostbare Zeit, in der die Krankheit weiter fortschreitet. Außerdem macht Diskriminierung ganz unabhängig vom Körpergewicht erwiesenermaßen krank. Zu viele Menschen verschwenden zu viel Geld, Zeit und Energie, um einem Ideal zu entsprechen, das sie möglicherweise gar nicht erreichen können. Stellen Sie sich einmal vor, wie viel zufriedener, glücklicher, gesünder und produktiver diese Menschen wären, wenn sie damit aufhörten und sich den wirklich wichtigen Dingen im Leben widmen könnten.

© Shutterstock/Golubovy

Texte

Ob Artikel für Fachpresse oder Publikumsmedien, Onlinepublikationen oder das Texten einer Broschüre – ich schreibe immer mit Leidenschaft und Herzblut. Gerne mache ich Ihnen ein individuelles Angebot.

Vorträge

Sie planen ein Event oder einen Workshop und suchen nach einem Speaker, der Ihrem Publikum die intuitive Ernährung, Health at Every Size oder oder das Konzept der Körperneutralität näher bringt? Sprechen Sie mich gerne an.

© Shutterstock/smolav

© Shutterstock/tsyhun

Beratung

Möchten Sie oder Ihr Unternehmen der Diätkultur den Rücken kehren? Gerne zeige ich Ihnen, wie Sie Ihren Online-Auftritt und Ihr Marketing Material gestalten, um Ihre Wunschkunden anzusprechen.

Ich freue mich, wenn wir in Kontakt bleiben!

Momentan gibt es eine (noch) kleine, aber feine Anti-Diät-Community in Deutschland. Um mit dieser Inhalte zu teilen und mich zu vernetzen, habe ich den Iss doch, was du willst! BLOG ins Leben gerufen und auch der Iss doch, was du willst! PODCAST wird bald online gehen.

Zudem bin ich hauptsächlich auf Instagram aktiv, aber auch auf Twitter und Facebook. Auf meinem Blog, in meinem Podcast und auf den sozialen Medien benutze ich als Anrede das freundschaftliche “Du”. Sagen Sie mir gerne, welche Anrede Sie bevorzugen.

Aus dem BLOG

Aus dem PODCAST

Träumst du davon, dich wieder in deinem Körper wohlzufühlen?

Möchstest du dein Essen wieder genießen, frei von Schuldgefühlen?

Willst du diäten ein für alle mal hinter dir lassen?

★ mit meinem Kostenlosen Audiokurs arbeitest du fünf Tage lang intensiv an deiner Diätmentalität ★

★ Hole ihn dir jetzt und Mache damit den ersten Schritt in dein neues Leben ★

Damit wirst du Teil meiner E-Mail-Liste. Wenn du zu irgendeinem Zeitpunkt meine Mails nicht mehr erhalten möchtest, kannst dich jederzeit wieder aus der Liste austragen.