Diäten funktionieren nicht

Studien-Special: Ein Gewichtsverlust macht nur vorübergehend gesünder

Vor kurzem ist eine große Meta-Analyse herausgekommen, die 14 bekannte und beliebte Diätprogramme miteinander verglichen hat, unter anderem Low Fat Programme (Ornish, Rosemary Conley), Low Carb Diäten (Atkins, South Beach, Zone) und verschiedene kalorienreduzierte Ernährungsweisen (Biggest Loser, DASH, Jenny Craig, Mediterrane Diät, Portfolio, Slimming World, Volumetrics und Weight Watchers).

Das Fazit war wenig überraschend: Der Abnahme-„Erfolg“ war bescheiden, keine Diät war besser als die andere, nach 12 Monaten ging das Gewicht langsam aber sicher wieder nach oben und die Gesundheit hatte sich zwar kurzfristig verbessert, nach 12 Monaten waren diese Effekte außer bei der Mittelmehr-Diät wieder verschwunden. In dieser Episode nehme ich dich Schritt für Schritt mit durch die Studie und du wirst erfahren, warum ein Gewichtsverlust nicht unbedingt für die Verbesserung der Gesundheit notwendig ist.

Außerdem beantwortet Ela Giehmann von @tellerliebe__intuitiv.essen die Frage, warum man der intuitiven Ernährung unbedingt eine Chance geben sollte, auch wenn ein Gewichtsverlust nicht garantiert ist. Ela ist zertifizierte Beraterin für intuitive Ernährung, Yoga-Lehrerin und begleitet als Coach Menschen in ein befreites Essverhalten.

Shownotes

Wenn dir diese Episode gefällt, würde ich mich sehr freuen, wenn du den Podcast abonnierst und anschließend mit deiner Familie und deinen Freunden teilst: www.antoniepost.de/podcast

Eine neue Podcast-Episode erscheint jeden Mittwoch.

Mehr Infos und Inspiration zur Anti-Diät-Bewegung und Health at Every Size findest du auf: www.antoniepost.de und https://www.instagram.com/drantoniepost/

Du hast etwas auf dem Herzen? Dann schreib mir gerne eine Mail an: kontakt [at] antoniepost [dot] de.

Es ist nicht immer leicht, gegen den Strom zu schwimmen und mit Health at Every Size die Glaubenssätze der Gesellschaft herauszufordern. Daher möchte ich dir gerne **4×10 Antworten gegen Fettphobie und Bodyshaming** an die Hand geben, sodass du in verschiedenen Situationen wie in der Familie, auf der Arbeit, beim Arzt oder beim Essen nie wieder sprachlos bist, wenn jemand deinen Körper oder deine Essensauswahl beschämt.

Du kannst dir die Antworten kostenlos auf meiner Homepage runterladen: https://antoniepost.de/antworten-fettphobie-bodyshaming/

Disclaimer: Dieser Podcast dient ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken, ist kein Ersatz für eine individuelle medizinische oder psychische Gesundheitsberatung und stellt keine Therapeut-Patient-Beziehung dar.

Falls du Hilfe brauchst wende dich z. B. an: https://www.bzga-essstoerungen.de/ oder Telefon: 0221-892031 (Es fallen die Kosten für Gespräche ins Kölner Ortsnetz an). Das Beratungstelefon der BZgA steht Betroffenen, Angehörigen und anderen Personen für Fragen rund um Essstörungen zur Verfügung. Die Berater unterliegen der Schweigepflicht.

Bacon et al., 2002. Evaluating a non diet wellness intervention for improvement of metabolic fitness, psychological well-being and eating and activity behaviors. International Journal of Obesity, 26, 854-865. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12037657/

Bombak A. Obesity, health at every size, and public health policy. Am J Public Health. 2014 Feb;104(2):e60-7. doi: 10.2105/AJPH.2013.301486. Epub 2013 Dec 12. PMID: 24328657; PMCID: PMC3935663. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24328657/

Ge et al. 2020. Comparison of dietary macronutrient patterns of 14 popular named dietary programmes for weight and cardiovascular risk factor reduction in adults: systematic review and network meta-analysis of randomised trials. BMJ. 2020 Apr 1;369:m696. doi: 10.1136/bmj.m696. Erratum in: BMJ. 2020 Aug 5;370:m3095. PMID: 32238384; PMCID: PMC7190064.

Mann et al. 2007. Medicare’s search for effective obesity treatments: diets are not the answer. Am Psychol. 2007 Apr;62(3):220-33. doi: 10.1037/0003-066X.62.3.220. PMID: 17469900.

Rapoport, Clark, & Wardle, 2000 Evaluation of a modified cognitive behavioural programme for weight management. International Journal of Obesity, 24, 1726-1737 https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11126231/

Tomiyama et al. 2013. Long‐term Effects of Dieting: Is Weight Loss Related to Health? Social Personality and Psychology Compass 7(12): 861-877 https://onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.1111/spc3.12076

https://www.thekahmclinic.com/blog/2017/3/7/the-data-that-dieting-doesnt-work

Der direkte Weg zu Ela Giehmann:

www.tellerliebe.de

Instagram: @tellerliebe__intuitiv.essen

Zum Weiterhören:

Episode 30: Gesundheitsrisiko Jo-Jo-Effekt – Warum Weight Cycling schädlicher ist als das Körperfett selbst https://antoniepost.de/2021/01/20/gesundheitsrisiko-jo-jo-effekt/

Zum Weiterlesen:

Blogpost: 8 Gründe, warum die Abnehmshow “The Biggest Loser” verboten werden sollte https://antoniepost.de/2020/08/15/8-gruende-warum-die-abnehmshow-the-biggest-loser-verboten-werden-sollte/

Insta-Post zu der Studie: https://www.instagram.com/p/CE4OnrblOKq/?igshid=lco8ew10hymg&fbclid=IwAR2Eou5tsdaK53wQ7YRtI0ry35IlMQL-64HN9fPUYLWqAnimVeDeQVguB8k

**Anleitung, um den Iss doch, was du willst! Podcast auf iTunes zu bewerten**

Abonniere den Podcast einfach über die Plattform deiner Wahl:

Add A Comment