Diätkultur,  Health at Every Size,  Selbstfürsorge

Health at Every Size: Gesundheitskonzept oder Persönlichkeitsentwicklung?

Bei den allermeisten Diäten geht es nur darum, das eigene Verhalten zu ändern. Entweder gibt die Diät das Versprechen: Hier ist ein ganz konkreter Plan und wenn du dich an ihn hältst, dann wirst du Erfolge sehen. Oder es wird die Schiene gefahren “Abnehmen beginnt im Kopf” und der Zugang zu der Diät erfolgt über die Psyche. Dann wird reflektiert, wie, was, wann und auf welche Weise man isst und wie man es besser machen kann. Meistens gibt es dafür dann auch wieder einen konkreten Plan. Diäten übersehen aber eine Sache völlig und das ist meiner Meinung nach auch einer der Hauptgründe dafür, warum sie nicht funktionieren: Jede Art der restriktiven Ernährung hindert Menschen daran, ihre eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und auszuleben. Erfüllte Bedürfnisse sind jedoch die Voraussetzung für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit.

Was sind eigentlich Bedürfnisse?

Ein Bedürfnis ist das Gefühl, eine Sache dringend zu brauchen. Natürlich könnte man jetzt sagen, dass nicht jeder Wunsch erfüllt werden muss oder auch kann. Ein Bedürfnis ist aber mehr als ein oberflächlicher Wunsch, sondern ein tiefliegendes Verlangen. Es ist eine Notwendigkeit, um den Körper und den Geist in Balance und damit stabil zu halten.

Bedürfnisse helfen uns dabei, im Gleichgewicht zu bleiben. Der wissenschaftliche Begriff ist Homöostase. Die meisten unserer Bedürfnisse dienen dazu, dieses Gleichgewicht aufrecht zu erhalten. Alles, was wir den ganzen Tag so tun, lässt sich auf irgendeines unserer Bedürfnisse zurückführen. Dazu gehören nicht nur existenzielle Bedürfnisse wie Essen, Trinken, Schlafen, Sex, Gemeinsamkeit, Sicherheit und Geborgenheit, sondern auch die sogenannten Wachstumsbedürfnisse wie Anerkennung, Wertschätzung, Macht oder Selbstverwirklichung (Bedarfspyramide nach Maslow, siehe Grafik). Die Herausforderung in unserer verrückten Welt ist herauszufinden und zu erkennen, was wir eigentlich brauchen.

Warum ist es so wichtig, die eigenen Bedürfnisse auszuleben?

Bedürfnisse bilden eine sehr wichtige Grundlage für unser Wohlbefinden, unsere Zufriedenheit und unsere Gesundheit. Sind unsere Bedürfnisse erfüllt, geht es uns gut. Wenn sie nicht erfüllt sind, verursacht das Stress und wir erleben dieses Defizit als etwas sehr negatives. Besonders wenn es um die Bedürfnisse am Fuße der Maslow’schen Pyramide geht. Und jetzt frag dich mal, welche Bedürfnisse wir mit Diäten bedrohen. Ganz genau: Diäten führen dazu, dass wir unsere physiologischen Grundbedürfnisse nicht mehr erfüllen “dürfen”. Essen und vor allem unseren Hunger zu stillen ist ein Grundbedürfnis. Nicht zu Essen oder sich beim Essen einzuschränken, aus welchem Grund auch immer, verletzt außerdem dein Bedürfnis nach Sicherheit. Und auch soziale Bedürfnisse kommen bei Diäten häufig zu kurz. Wer kann schon Familienfeiern oder das Abendessen mit Freund*innen genießen, wenn das einfach nicht in den Essensplan passt?

Und jetzt überlege dir mal, warum wir glauben, Diät machen und schlank sein zu müssen. Genau, weil die Diätkultur uns fälschlicherweise weismacht, dass nur wer schlank, auch schön, gesund, erfolgreich und wertvoll ist. Mit Diäten versuchen wir unseren Status und unsere Anerkennung zu erhöhen. Und jetzt wird klar, warum das nicht funktioniert, oder? Eine Pyramide steht auf äußerst wackeligen Beinen, wenn sie kein solides Fundament hat. Soll heißen, bevor die Grundbedürfnisse nicht befriedigt sind, kann keine Erfüllung von komplexeren Bedürfnissen stattfinden. Eine Diät versucht also immer deine Wachstumsbedürfnisse zu erfüllen und zieht dir gleichzeitig den Boden unter den Füßen weg. Und das ist der Unterschied zu Health at Every Size, das ganz unten am Fuß der Pyramide bei den existenziellen Bedürfnissen ansetzt und mit dem du dich langsam und Stufe für Stufe nach oben zu den Wachstumsbedürfnissen hocharbeitest.

Wie befähigt dich Health at Every Size, deine Bedürfnisse zu erkennen und zu erfüllen?

Health at Every Size sagt dir nämlich nicht einfach, wie genau dein Verhalten aussehen soll. Es gibt dir auch keine konkrete Anleitung, wie du dein Verhalten ändern sollst. Für mich war das anfangs wirklich schwierig, da ich durch meine Diätvergangenheit Pläne gewöhnt war. Stattdessen befähigt dich Health at Every Size, deine Gefühle und deine Bedürfnisse wahrzunehmen und zu benennen. Verhaltensänderungen sind die automatische Folge. Man könnte auch sagen, Health at Every Size hilft dir dabei, die beste Version deiner selbst zu sein, deine eigene Lebenseinstellung systematisch zum Positiven weiterzuentwickeln und deine eigenen Möglichkeiten voll auszuschöpfen. Allen, die im Coachingbereich arbeiten, kommt dir das sicher bekannt vor. Das ist eine der Definitionen von Persönlichkeitsentwicklung, deren drei Bausteine Selbsterkenntnis, Selbstakzeptanz und Selbstveränderung sind. Sie sind alle voneinander abhängig und verfolgen das gemeinsame Ziel, deine Persönlichkeit so weiterzuentwickeln, dass du handlungsfähiger und unabhängiger wirst.

Diäten dagegen schränken dich in deiner Handlungsfähigkeit ein und halten dich davon ab, ein freies, selbstbestimmtes Leben zu führen, dass du in vollen Zügen genießen kannst. Manche Menschen glauben, dass Körperakzeptanz und intuitive Ernährung nur ein Vorwand sind, um sich “gehen zu lassen”, nicht mehr auf den eigenen Körper zu achten und sich nicht mehr gut um sich selbst zu kümmern. Nein. Health at Every Size ist die harte Tour. Es ist der steinige Weg, der dich auch den einen oder anderen Tropfen Schweiß und Tränen kosten wird. Du wirst definitiv deine Komfortzone verlassen müssen und das kann unangenehm und eventuell sogar schmerzhaft sein. Du wirst dich mit deinen Bedürfnissen und deinen Glaubenssätzen auseinandersetzen müssen.

Sieh Health at Every Size nicht als ein weiteres Gesundheitskonzept, sondern als Persönlichkeitsentwicklung an

Das Konzept wird dich früher oder später zwingen, aus deiner Opferrolle rauszugehen und “den anderen” die Schuld an deiner Lebenssituation zu geben. Wahrscheinlich wird es dir sogar dabei helfen zu vergeben. Und natürlich macht es dir die Diätkultur nicht leicht, besonders, wenn du in einem größeren Körper bist. Viele deiner Probleme mögen in deiner Umwelt entstehen und viele deiner Konflikte durch andere Menschen. Ich sehe dich. Ich höre dich. Und ja, die Gesellschaft und die Welt in der wir leben kann verdammt scheiße sein.

Den Kopf in den Sand zu stecken oder auf “die anderen” zu schimpfen macht es aber nicht besser. Es ist wichtig, dass du erst mal bei dir selbst anfängst und die Verantwortung für dein eigenes Leben übernimmst. Du kannst die Umwelt und deine Mitmenschen nicht kontrollieren. Aber du kannst kontrollieren, wie du damit umgehst. Es ist deine Entscheidung, was du mit dieser Lebenssituation machst, wie du dich dazu verhältst. Natürlich ist Fettphobie und Gewichtsstigmatisierung ein gesellschaftliches Problem und langfristig müssen wir uns mit der strukturellen Diskriminierung von hochgewichtigen Menschen auseinandersetzen. Aber jede große Veränderung hat mal irgendwann und irgendwo ganz klein angefangen. Veränderung beginnt in uns selbst.

Achte darauf, was du deinem Körper zuführst

Jetzt höre ich schon die ersten Stimmen: Heißt das, wenn du dich nur genug liebst und Health at Every Size “richtig machst”, dann nimmst du doch sicher ab, oder? Nein. Diäten sind Traumata und die können verdammt tief sitzen. Manche Traumata können nicht einfach verschwinden und oft lassen sich ihre Auswirkungen nicht gänzlich rückgängig machen, auch nicht mit einer Therapie. Eine Therapie kann dir aber dabei helfen, dich selbst mehr zu verstehen, zu einem Verständnis dir gegenüber zu gelangen, dir gegenüber mitfühlender zu sein und dir klarer werden zu lassen, warum dieses Leben manchmal oder vielleicht sogar ziemlich oft verdammt schwerfällt.

Ich verspreche dir hiermit also (mal wieder) NICHT, dass du mit Health at Every Size abnimmst. Das wäre nicht nur unseriös, sondern auch unethisch. Aber zumindest besteht eine Chance. Bei Diäten dagegen hast du mit einer über 95%igen Wahrscheinlichkeit nach spätestens 1-5 Jahren dein Ausgangsgewicht wieder. Mindestens jede zweite Person wiegt mehr als vor der Diät.

Vielleicht nimmst du nie ab oder sogar zu, wenn du Health at Every Size in dein Leben holst. Aber ich bin mir sehr sicher, dass sich dein Leben leichter anfühlen und verbessern wird. Die Zahl auf der Waage wird dir bald nicht mehr so wichtig sein, wie es das jetzt vielleicht noch ist. Manchmal ist das Gewicht, das wir verlieren müssen, nämlich nicht an unserem Körper, sondern in unserem Kopf.

Achte darauf, was du deinem Körper zuführst​

Vielleicht werden dich der Wunsch und die Sehnsucht nach einem schlankeren Körper dein Leben lang begleiten. Aber du allein entscheidest, ob du deine geistige und körperliche Gesundheit aufs Spiel setzen willst, um einem gesellschaftlich konstruierten Schönheitsideal zu entsprechen. Mach dir immer wieder bewusst, dass Gesundheit keine Zahl auf der Waage ist und nicht allein durch deine Ernährung und dein Bewegungsverhalten bestimmt wird.

Du bist wertvoll. Jetzt in diesem Moment, genau so wie du bist.

Und um nochmal auf die Frage in der Überschrift zurückzukommen. Natürlich ist Health at Every Size ein Gesundheitskonzept, aber eben kein durchschnittliches 08/15-Konzept. Du bekommst nicht einfach ein Rezept, das du dann in einer halben Stunde nachkochen kannst. Es reicht nicht, mal hier eine Diät und mal da ein Gesundheitskonzept zu probieren. Du musst dich schon selbst in die Küche stellen und das Rezept entwickeln. Du musst schon selbst der*die Chefköch*in sein und erst dann kannst du dir mit Health at Every Size ein Leben nach deinem eigenen Geschmack und deinen eigenen Bedürfnissen erschaffen.

Funktioniert das immer und jederzeit, in jedem Bereich deines Lebens? Sicher nicht auf Anhieb und natürlich wird es immer mal wieder vorkommen, dass du die Bedürfnisse deines Körpers ignorierst. Das ist normal. That’s life. Die wirklich wichtige Frage ist: Bleibt das die Ausnahme oder ist es die Regel?

Hall et al. 2019. Maintenance of lost weight and long-term management of obesity. Med Clin North Am 102(1): 183–197 doi: 10.1016/j.mcna.2017.08.012

Christy Harrison. Anti Diet – Reclaim your Time, Money, Well-being und Happiness through Intuitive Eating; Yellow Kite 2019

Lindo (Linda) Bacon & Lucy Aphramor. Body Respect – What conventional Health Books get wrong, leave out, or just plain fail to understand about Weight; BenBella 2014

Lindo (Linda) Bacon. Health at Every Size – The surprising Truth about your Weight; Benbella 2008

Maslowsche Bedürfnispyramide

Definition Bedürfnis

https://karrierebibel.de/persoenlichkeitsentwicklung/

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.